Sie möchten eine Küche kaufen? Auf Folgendes sollten Sie achten.

Es ist ein großes Ereignis, eine neue Küche auszusuchen. Allerdings kann einem von den ganzen großen und kleinen Entscheidungen ganz schön schwindelig werden. Fliesen, Beton oder Marmoleum? Ein Quooker oder ein Küchenboiler? Wir helfen Ihnen gerne.

Meistens beginnt alles mit Träumereien. Zum Beispiel von einer großen Kochinsel, um die sich Ihre Freunde bei einem Umtrunk scharen, während Sie in Töpfen und Pfannen rühren. Von viel Stauraum. Von neuen Geräten, mit denen Sie im Handumdrehen die leckersten Gerichte auf den Tisch zaubern. Diese Phantasien und natürlich der Stil der Küche, der Ihrem Geschmack entspricht, sind die Grundlage des Küchendesigns. Aber dann ... beginnt erst die richtige Arbeit. Viel ausprobieren, messen, wählen und (bei einem begrenzten Budget) leider auch Dinge streichen. Tipps, um ein gutes Ergebnis zu erzielen:

 

Exakt messen
Wussten Sie schon, dass es so etwas wie das „perfekte Arbeitsdreieck“ gibt? Es besteht aus dem Abstand zwischen dem Herd, dem Spülbecken und dem Kühlschrank. Wenn die Seiten des Dreiecks länger sind als zehn Meter, müssen Sie in der Küche große Abstände zurücklegen. Sie sind kürzer als acht Meter? Dann steht man sich gegenseitig rasch im Weg. Der perfekte Abstand liegt also zwischen acht und zehn Metern. Der Abstand zwischen dem Herd und dem Spülbecken sollte nicht größer sein als zwei Meter, diese Strecke werden Sie oft gehen müssen. Achten Sie jedoch darauf, dass der Abstand auch nicht zu klein ist, denn dann fehlt Ihnen Platz neben dem Herd. Genau dort, wo Sie das Gemüse zum Rösten abstellen wollten.

Denken Sie ergonomisch
Wie kann man die Küche so einrichten, dass alles an einem logischen Platz steht und man sich nicht dauernd bücken muss? Überlegen Sie, welche Geräte Sie am häufigsten verwenden. Bewahren Sie diese in Augenhöhe auf. Sind Sie groß? Denken Sie über eine höhere Arbeitsplatte nach.

Achten Sie auf die Sicherheit
Wo mit hohen Temperaturen gearbeitet wird, ist die Sicherheit ein bedeutender Aspekt. Vor allem, wenn kleine Kinder im Haus leben, muss man ganz besonders vorsichtig sein. Kleine Änderungen können einen großen Unterschied machen. Verwenden Sie einen Quooker anstatt einen Wasserkocher oder Wasserkessel. Dieser ist fest in der Arbeitsplatte montiert und kann nicht umfallen. Installieren Sie die Gasflammen etwas tiefer in der Arbeitsplatte, sodass sie nicht für Kinderhände erreichbar sind. Auch ein Ofen in Augenhöhe und selbstschließende Schränke können die Unfallgefahr reduzieren.

Was finden Sie schön?
Am Anfang sammeln Sie wahrscheinlich Fotos. Pinterest ist sehr praktisch, um alle Inspirationen, die Sie online finden, aufzubewahren. Indem Sie dort alles, was Ihnen gefällt, markieren, entsteht eine Art von Moodboard. Auf diese Weise arbeiten Sie immer mehr Ihren bevorzugten Stil heraus. Vermutlich finden Sie dabei auch einige praktische Ideen.

Was möchten Sie in der Küche alles machen können?
Fragen Sie sich, wie Sie leben. Was sind die hektischsten Augenblicke am Tag? Wird jeden Tag gekocht? Haben Sie viel Zeit dafür oder hätten Sie gerne ein paar Hilfsmittel? Kaufen Sie oft ein? Brauchen Sie viel Vorratsraum? Ist die Küche eine Begegnungsstätte? Laden Sie oft Leute ein? Wenn Sie all diese Fragen beantwortet haben, sind Sie Ihrer Traumküche schon einen Schritt näher gekommen.

Schaffen Sie Platz
Viel Platz in den Schränken und schöne Geräte sind praktisch, aber nicht so wichtig wie ausreichend Arbeitsplatz. Den schaffen Sie, indem Sie die Arbeitsplatte möglichst leer lassen. So wenig Geräte wie möglich also! Sorgen Sie dafür, dass das Spülbecken nicht zu nahe am Herd ist. Schaffen Sie mit einer ausziehbaren Arbeitsplatte Platz zum Schneiden, Schälen und Hacken. Somit können Sie ganz in Ruhe Lauch schneiden und Kürbis hacken, während jemand anders Teig ausrollt.

Verschaffen Sie sich Materialkenntnisse

Wenn Sie sich sicher über die Einteilung Ihrer neuen Küche sind, ist es an der Zeit Entscheidungen bezüglich der Materialien zu treffen. Vielleicht sind Sie geneigt, sich von Ihren ästhetischen Vorlieben und dem Budget leiten zu lassen, aber Sie sollten sich auch mit den Materialeigenschaften befassen. Eine Arbeitsplatte aus Naturstein ist wunderschön, aber sie ist porös und  Feuchtigkeit kann schnell eindringen. Der Ring von einem Rotweinglas kann für immer sichtbar bleiben. Heutzutage sind Betonböden sehr gefragt. Ein echter Hingucker, aber auch hier zieht Feuchtigkeit rasch ein. Marmoleum bietet eine attraktive Alternative. Super praktisch, langlebig und brandaktuell.

 

 

Küchenboiler oder Quooker?

Heutzutage eine Standardfrage der meisten Küchenmonteure: möchten Sie in Ihrer neuen Küche einen Quooker oder einen „normalen“ Hahn? Diese Frage kann leichter beantwortet werden, wenn Sie wissen, woher das warme Wasser kommt. Aus dem Küchenboiler? Oder aus dem Zentralheizungskessel, der sich weiter als 6 Meter vom Hahn entfernt befindet? In diesem Fall dauert es länger, bis warmes Wasser aus dem Hahn kommt. Ein Quooker mit COMBI(+)-Reservoir bietet eine praktische Alternative. Der liefert nicht nur kochendes (100° C), sondern auch kaltes und warmes Wasser (50-65° C), der COMBI+ sogar in unbegrenzter Menge. Damit sparen Sie Wasser und Energie. Wer ein eigenes Haus baut, muss also nicht einmal eine Warmwasserleitung anlegen. Das spart Ihnen viel Arbeit! 

 

 

Einen Händler finden

Sie können einen Quooker bei einem unserer ausgewählten Händler kaufen. Finden Sie eine Verkaufsstelle von Quooker-Händler in Ihrer Nähe.

Broschüre anfordern

Ein Quooker ist extrem gebrauchssicher, vielseitig verwendbar, zeit-, wasser- und platzsparend und verbraucht dank der revolutionären Technik des Reservoirs nur wenig Strom. Wie das alles genau funktioniert, können Sie in unserer Broschüre nachlesen.