01 März 2011

Der Erfinder des Kochend-Wasser-Hahns

Das war die Geburtsstunde des Kochend-Wasser-Hahnes Quooker, der in den folgenden Jahren entwickelt, produziert und perfektioniert wurde. So dass Quooker heute über ein in jeder Hinsicht ausgereiftes System verfügt - mit der Erfahrung zweier Generationen und Qualität als Frage der Familienehre.

„Wo sich Erfolg einstellt, sind Trittbrettfahrer nicht weit“, konstatiert Niels Peteri schulterzuckend. Auch der von ihm und seinem Vater entwickelte Kochend-Wasser-Hahn findet inzwischen Nachahmer. Diese verzichten auf Qualität aus langjähriger Erfahrung und steigen stattdessen mit schnell gestrickten Kompromissen ins Geschäft ein. „So wird den Kunden ein X für ein Q vorgemacht“, bringt es Peteri auf den Punkt. Er selbst kennt sein System aus dem Effeff, stieg er doch nach dem Studium in das von seinem Vater entwickelte Projekt ein und führte es über viele Prototypen, Gestaltungsentwürfe und technische Veränderungen mit ihm gemeinsam erfolgreich zur Serienreife.

Heiß auf optimale Lösungen
Heute werden am Unternehmensstandort in Ridderkerk zehntausende Quooker im Jahr produziert, die Küchen in den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Deutschland, England, Norwegen, Dänemark, Schweden, Frankreich und der Schweiz revolutionieren. Mit kochendem Wasser auf Knopfdruck. Das kommt via Hahn aus einem kompakten 3-Liter-Wasserreservoir unter der Spüle. Das aus der Frischwasserleitung eingespeiste Wasser wird im Reservoir auf 110°C erhitzt, wobei eine patentierte Hochvakuum-Isolation (VAQ) den Stromverbrauch auf minimalen 10 Watt hält.

Das entspricht Kosten von 5 Cent pro Tag im Ruhezustand. Dazu spart das komplett mit allen Komponenten in Ridderkerk gefertigte System nicht nur Wasser, Zeit, Energie und Platz, sondern bietet besondere Sicherheit. Der fest mit der Arbeitsplatte verbundene, doppelwandige Hahn mit kindersicherem Druck-Dreh-Bedienknopf verhindert Verbrühungen durch bewegliche Wasserkocher, die sich jährlich noch zu Hunderten in deutschen Haushalten ereignen. So ist Niels Peteri sicher, dass dem Original-Quooker mit seinen hohen Sicherheits- und Energiestandards die Zukunft gehört. Auch wenn es – wie sein Vater nach 30 Jahren im Geschäft resümierte – „nichts konservativeres als den Haushalt gibt“. Der Staubsauger kam auch erst nicht an. „Aber wir wissen ja, wie die Geschichte ausgegangen ist“, schmunzelt Mr. Quooker.

Zurück zur Übersicht