Fordernde Jobs und ein neues Haus, an dem noch einiges getan werden muss. Paola und Edo haben etwas anderes zu tun, als Stunden in der Küche zu verbringen. Sie nutzen ihre Zeit lieber dazu, sich Ideen für Inneneinrichtungen zu holen oder einromantisches Wochenende in Paris zu verbringen. Ihr Quooker und ein Foodbox-Abo sind ihre Lösung.


Sie lernten sich bei der Arbeit in einem jungen Internetunternehmen kennen und vor kurzem erfüllten sie sich ihren Traum und kauften in einem grünen Wohnvierteldas erste gemeinsame Haus. Die Lage und individuellen Details des Hauses haben sie begeistert und auch der morsche Fußboden konnte sie nicht abschrecken. ‘Das brachte uns in eine gute Verhandlungsposition. So konnten wir unsere Vorstellung des Traumfußbodens verwirklichen.’ Sie beauftragten einen Innenausstatter und ließen sich inspirieren. Sie entschieden sich für einen Materialmix aus Glas, Stahl und Holz. In der Küche entschieden sie sich für eine Arbeitsplatte aus Marmor, auf der nun ein Quooker Flex in Voll-Edelstahl seine Arbeit verrichtet.



Habt ihr den selben Geschmack?
Edo: ‘Wir haben beide den Anspruch, von Anfang an alles perfekt haben zu wollen. Bevor wir einen Kompromiss eingehen, würden wir es lieber lassen. Wir entscheiden uns nur für Produkte, mit denen wir uns identifizieren können und die eine gute Qualität haben.’
Paola: ‘Edo bevorzugt den sehr cleanen, geradlinigen und industriellen Stil. Farben und Accessoires sind mehr mein Geschmack.’

Wer von euch wollte einen Quooker?
Paola: ‘Edo.’
Edo: ‘Immer kochendes Wasser zur Hand, das empfand ich als sehr praktisch. Außerdem wollte ich auf keinen Fall einen Wasserkocher auf der Arbeitsplatte stehen haben.
Es stehen schon so viele Geräte auf der Arbeitsplatte herum, dass ein Gerät weniger ein echter Gewinn in Sachen Platz, Nutzung und Optik ist. Die Küche sieht einfach sehr viel geradliniger und aufgeräumter aus. Diese Linie wollten wir gerne in der ganzen Küche durchsetzen.’
Paola: ‘Als wir unser Budget zu sprengen drohten, sagte ich: Wir müssen den Quooker streichen, wir nehmen einfach einen normalen Wasserkocher.’
Edo: ‘Kommt nicht in Frage, sagte ich. So ein Wasserkocher steht immer im Weg, nimmt Platz auf der Arbeitsfläche und wenn man ihn braucht, benötigt er viel zu lange Zeit um kochendes Wasser zu liefern … Ich hatte mich wirklich schon vorab in den Quooker verliebt.’
Paola: ‘Hier gab es für mich also wenig Diskussionsspielraum.’
Edo: ‘Ich glaube, du warst am Anfang einfach etwas ängstlich.’
Paola: ‘Ja, ich dachte, dass ich mir die Finger verbrennen würde.’
Edo: ‘Dazu ist ja die Doppel-Druck- Drehbedienung viel zu gut durchdacht. Wenn man kochendes Wasser entnehmen möchte, ist dafür eine ganz andere Bedienung notwendig als für kaltes und warmes. Sich zu verbrennen ist so ausgeschlossen.
Mittlerweile ist Paola auch ein echter Quooker-Fan.’
Paola (kichernd): ‘Ich muss zugeben, dass ich eigentlich echt froh bin, dass du dich hierbei durchgesetzt hast. Das bekomme ich natürlich auch immer wieder zu hören. Ich muss mir nur eine Tasse Tee machen, dann steht er schon hinter mir und sagt: “Ist doch ganz praktisch, oder?”’

Wofür verwendet ihr ihn?
Paola: ‘Nudeln, Reis, Kartoffeln, Couscous. Immer, wenn etwasgekocht werden muss, verwenden wir den Quooker. Und natürlich für Tee.’
Edo: ‘Auch eine schnelle Bouillon machen, ist ganz praktisch. Wir haben uns auch sofort einen hübschen Pyrex-Maßbecher für den Quooker angeschafft.’
Paola: ‘Wenn eine Pfanne mal stark angebrannt ist, fülle ich sie mit kochendem Wasser und lasse den Schmutz einfach aufweichen.’
Edo: ‘Und wenn wir Lust auf eine Kugel Eis haben, halten wir den Löffel vorher kurz unter den Quooker. Einfach total easy.’

Wer kocht bei euch?
Paola: ‘Beide. Wir sind keine Frühaufsteher, in der Woche gehen wir um 9:00 Uhr aus dem Haus und sind häufig erst spät abends zurück, vor 19:00 Uhr wird also nie gekocht.’
Edo: ‘Seit kurzem haben wir eine Foodbox abonniert, weil wir es satt waren, nach der Arbeit noch gelangweilt durch den Supermarkt zu streunen. Die Box ist wie für uns gemacht, wir kochen besser, abwechslungsreicher und schneller.’
Paola: ‘Anders machen wir es, wenn wir etwas zu feiern haben. Dann trommeln wir die Familie zusammen und es wird ausgiebig gekocht. Wir sind beide sehr gesellig, für uns gibt es nichts Schöneres, als entspannt im Garten zu grillen oder ein leckeres indonesisches Gericht mit lieben Menschen zu teilen’



Erfahrungen
Lesen Sie hier die Erfahrungen von Janneke und Alex
Lesen Sie hier die Erfahrungen von Karel, dem Kaffeeexperten
Lesen Sie hier die Erfahrungen von Kiona, der Tee-Sommelier